Liegt eine Sorbitintoleranz vor, scheint es auf den ersten Blick schwierig zu sein, weiter im Bereich der Paleo-Ernährung aktiv zu werden. Gerade Unverträglichkeiten bringen viele Menschen dazu, sich mit ihrer Ernährung zu beschäftigen. Auch dann, wenn eine Sorbitintoleranz vorliegt, muss nicht auf Paleo verzichtet werden. Vielmehr ist es eine Chance zu prüfen, welche Rezepte sich umsetzen lassen.

In den Tag ohne Sorbit starten

Wer auf der Suche nach einem guten Rezept für den Morgen ist, der kann beispielsweise mit einem Smoothie starten. Gerade in Bezug auf eine Sorbitintoleranz klingt das erst einmal seltsam, da diese Unverträglichkeit meist mit einer Fruktoseintoleranz kombiniert ist und es daher bei der Aufnahme von Obst zu Problemen kommt. Bei dem Smoothie mit Kokos und Melone handelt es sich jedoch um ein Getränk, das den Paleo-Vorgaben entspricht und zudem frei von Sorbit ist. Für die Zubereitung von zwei Portionen werden folgende Zutaten benötigt:

  • 1 kleine Honigmelone
  • 400 ml Kokosmilch
  • 2 EL Honig (roh)

Wer möchte, der kann auch noch Eiswürfel verwenden, damit der Smoothie angenehm kühl ist. Die Zutaten werden in den Mixer gegeben und püriert. Dabei ist es wichtig darauf zu achten, dass eine sehr cremige Konsistenz entsteht. Durch den angenehm süßen Geschmack ist das Getränk ideal als kleiner Snack am Morgen geeignet.

Für zwischendurch – Bagels ohne Sorbit

Was in der Küche nicht fehlen darf sind Lebensmittel, die auch für den kleinen Hunger zwischendurch eingesetzt werden können. Auch hierfür gibt es ein Rezept, bei dem kein Sorbit zu finden ist und das in der Paleo-Küche eingesetzt werden kann. Die sorbitfreien Bagels oder Brötchen sind schnell zubereitet. Für fünf bis sechs Bagels wird benötigt:

  • Kokosöl
  • 400 g gemahlene Mandeln
  • 50 Gramm gemahlene Leinsamen (gelb)
  • 1 EL Kokosmehl
  • 5 Eier
  • 1 Löffelspitze Natron
  • 2 EL histaminfreies Essig
  • etwas Salz
  • bei Bedarf Mohnsamen

Die Mandeln, die Leinsamen, das Mehl und Natron sowie Salz werden in einer Schüssel miteinander vermischt. Dazu kommen nun die Eier sowie das Essig. Es wird jetzt gerührt und geknetet, bis ein Teig entsteht. Der Teig kann zu Brötchen geformt oder in einen Donut-Maker gegeben werden. Im vorgeheizten Ofen werden die Bagels bei 180°C für 25 Minuten gebacken und sollten anschließend auskühlen. Sie können jetzt genossen werden.